Trotz verbesserter Bestimmungsliteratur ist die Bestimmung von Möwen, insbesondere Grossmöwen, für viele Ornithologinnen und Ornithologen eine Herausforderung. Gerade die sehr unterschiedlichen Alterskleider, die zwei Altersklassen (z.B. Lachmöwe), über drei Altersklassen (z.B. Sturm- und Zwergmöwe) bis zu vier Altersklassen (alle Grossmöwenarten) umfassen können, sorgen immer wieder für Verwechslungen und Schwierigkeiten in der Bestimmung. Zudem häufen sich seit einigen Jahren Beobachtungen von offensichtlichen Hybdridformen (z.B. Steppenmöwe x Silbermöwe), da sich die geografische Verbreitung einzelner Arten zunehmend überschneidet und es zu Mischkolonien kommt. Seit dem Erstnachweis der östlichen Steppenmöwe (Larus cachinnans) in der Schweiz (Romanshorn) 1997  ist die Möwenbestimmung aufgrund fehlender Erfahrung und ungenügenden Bestimmungsinformationen lanciert worden. Shorebirder.ch hat ab dem Jahr 2000 bis heute zahlreiche Möwenbestimmungskurse mit Paul Mosimann-Kampe und Manuel Schweizer durchgeführt und mehr als 100 Interessierte in ihren Möwenkenntnissen weitergebracht. Nach mehrjährigem Unterbruch wird dieser interessante Kurs unter der Leitung von Stephan Trösch seit 2018 wieder durchgeführt. Neben separat angebotenen, ausführlichen Theorieabenden (Schwergewicht Grossmöwen) zu Winterbeginn, stehen danach mehrere Praxistage am Bodensee im Angebot. Beides kann unabhängig voneinander besucht werden.

Möwen-Bestimmungskurse